WICHTIG:  Enkeltrickbetrüger auch in der Ahnenforschung

WICHTIG:   Enkeltrickbetrüger auch in der Ahnenforschung

Wichtig

04.02.2016

Enkeltrickbetrüger jetzt auch in der Ahnenforschung

Hier die Pressemitteilung der Polizei von Mecklenburg- Vorpommern.

Aktuelle Pressemitteilung vom 04.02.2016

LG   Peter

 

Hier nochmal eine Kopie vom Original

Pressemeldung

POL-ANK: Enkeltrickbetrüger fahren groß auf

 

Nr. 3243459 - 04.02.2016 - PP NB - Polizeipräsidium Neubrandenburg

 

Landkreis V-G (ots) - Nach dem Enkeltrickbetrüger am Mittwoch in

Grambin, Boock, Löcknitz und Torgelow versuchten, an das Geld von

vier Seniorinnen zu kommen, wurden am Donnerstag bislang 14 weitere

Fälle bekannt. So in Liepe bei Hammer und in Pasewalk, wo sich eine

92-jährige Frau mehrfach Anrufen eines angeblichen Ahnenforschers

konfrontiert sah, der umfänglich Daten abfragen wollte und nun um

10.000 Euro bat. Verstärkt klingelte es heute in Pasewalk, wo es um

Summen bis zu 20.000 Euro ging, aber auch in Strasburg und Torgelow

kehrte bis zum Nachmittag keine Ruhe ein. Viele Fälle dürften ohnehin

nicht bekannt werden, da die potentiellen Opfer in aller Regel die

aufgezwungenen Gespräche sofort beenden und danach von einer

Information an die Polizei absehen.

 

Die Betrüger dürften bald gegen Westen weiterziehen und in den

nächsten Tagen Anklam, die Insel Usedom und Greifswald erreichen.

Wichtig ist jetzt, mit den Senioren über die aktuelle Welle zu

sprechen und ihnen Tipps für das richtige Verhalten am Telefon zu

geben. Dank der Unterstützung der Medien, die schnell und umfassend

über die Betrugsmasche informieren, wird die Chance der Täter, Gewinn

zu machen, zudem immer geringer.

 

 

 

 

Rückfragen bitte an:

 

Polizeiinspektion Anklam

Pressestelle

Axel Falkenberg

Telefon: 03971 / 251-1140/-1141

E-Mail: pressestelle.piank@polizei-nb.de

http://www.polizei.mvnet.de